Aktuelle Meldungen

Altabt Bruno Fromme OCist +

Am 7. Mai 2017 starb Altabt Bruno Fromme OCist (79) von Himmerod. In Köln geboren, trat er nach kunstgeschichtlichen Studien in Bonn und dem theologischen Vordiplom 1959 in Himmerod ein. Nach Abschluss des Theologiestudiums in Beuron empfing er 1964 die Priesterweihe. 1969-89 half er als Pfarrer in der brasilianischen Abtei Hardehausen-Itatinga. 1991 wurde er zum Abt von Himmerod gewählt; er erweiterte die baulichen Voraussetzungen für die Gastfreundschaft des Klosters und betrieb und förderte die Erforschung seiner Geschichte. Nach einem Herzinfarkt legte er sein Amt nieder; in der Folgezeit nahmen seine körperliche Gesundheit und seine geistige Spannkraft zunehmend ab.

Abtswahl in Oelenberg

Am 31. März 2017 wählte die Kommunität von Oelenberg im Elsass P. Dominique-Marie Schoch OCSO (69) auf unbestimmte Zeit zum Abt. er hatte 2005 die Feierliche Profess abgelegt und wurde 2008 zum Priester geweiht. Seit 2014 war er Superior ad nutum.

Neuer Abt in Admont

Am 25. Januar 2017 wählte das Kapitel der Abtei Admont P. Gerhard Hafner OSB (52) zum 68. Abt. Er ist Nachfolger von Abt Bruno Hubl OSB (69), der das Kloster seit 1996 geleitet hatte. Der neue Obere wurde 1990 zum Priester der Diözese Graz-Seckau geweiht und trat 1994 in das Stift Admont ein. Dort wirkte er als Prior, Pfarrer von Admont und Kirchenrektor der Abteikirche.

Schließung von Kloster Damme

Die Benediktiner haben Kloster Damme (Oldenburg) verlassen; Prior Br. Stephan Veith OSB ist mit den Mitbrüdern nach Münsterschwarzach zurückkehren. Die fränkische Abtei hatte 1962 ein abhängiges Priorat gegründet, das sich der Seelsorgs- und Bildungsarbeit widmete. Für die Schließung gaben personelle und finanzielle Gründe den Ausschlag. Eine soziale Nachnutzung des Hauses ist gesichert. In einem Abschiedsgottesdienst am 18. Dezember in der Pfarrkirche in Damme dankten Bischof Felix Genn mit der Pfarrgemeinde und der politischen Gemeinde für das segensreiche Wirken der Mönche.

Wiederwahl in Steinfeld

Am 19. November hat die Gemeinschaft von Steinfeld (Eifel) Äbtissin Michaela Hohmann OSB (58) in ihrem Amt bestätigt. Sie hatte 2001 die Leitung der Abtei als Administratorin übernommen und war 2004 auf zwölf Jahre zur 2. Äbtissin des Klosters gewählt worden.

Wiederbesiedlung von Neuzelle

Das österreichische Stift Heiligenkreuz hat beschlossen, das ehemalige Kloster Neuzelle in Brandenburg wiederzubeleben, wo von 1268 bis zur Verstaatlichung durch Preußen 1817 bereits Zisterzienser lebten. Auf Einladung des Bischofs von Görlitz wird eine Gruppe von Mönchen nach Neuzelle kommen und sich in der Pfarr- und Wallfahrtsseelsorge engagieren. Bis zur 750-Jahr-Feier des Klosters Neuzelle im Jahr 2018 soll ein Priorat mit acht Mönchen eingerichtet werden. Die barocke Klosteranlage des 17./18. Jahrhunderts ist erhalten.
Volltext als pdf-Download Pressemeldung des Klosters

Neues Erdbeben in Norcia

Am 30. Oktober erschütterte ein Erdbeben die Stadt Norcia, den Geburtsort des heiligen Benedikt. Die Basilika, die zu Ehren des Heiligen 1290-1338 errichtet wurde, wurde zerstört; nur die Fassade blieb erhalten. Die Mönche blieben unverletzt. Bereits am 24. August 2016 hatte ein Beben in Mittelitalien Norcia und weitere Klöster beschädigt.
Information des Klosters

Rücktritt in Maria Wald

Am 21. Oktober 2016 ist im Rahmen einer Visitation Josef Vollberg OCSO (53), Abt von Mariawald (Eifel), zurückgetreten, um eine drohende Schließung des Klosters abzuwenden. Zum 1. Advent 2016 ist die Leitung der Abtei an den Pater immediatus, Abt Bernardus Peeters OCSO von Tilburg, übergegangen. Er hat den bisherigen Abt als Prior eingesetzt. Die Kommunität wird mit dem Prior den traditionalistischen Weg fortsetzen, den das Kloster eingeschlagen hat. Die Kommunität wird mit dem Prior den traditionalistischen Weg fortsetzen, den das Kloster eingeschlagen hat.
Offizielle Information

Neuer Abt Primas

Am 10. September 2016 hat der Äbtekongress in Rom / S. Anselmo Abt Gregory Polan OSB (66) zum 10. Abt Primas gewählt. Er löst Notker Wolf OSB (76) ab, der dieses Amt seit dem Jahr 2000 ausgeübt hatte. Der neue Abt Primas wurde 1950 in einer Vorstadt von Chicago geboren; aufgrund seiner musikalischen Begabung wurde er erst 16jährig Hilfsorganist in der Kathedrale seiner Heimatstadt. 1971 legte er in der Abtei Conception Profess ab. Dieses Kloster im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten (Bundesstaat Missouri) wurde 1873 durch die Schweizer Abtei Engelberg gegründet. Abt Gregory studierte Theologie, promovierte in Biblischer Theologie und erhielt eine musikalische Ausbildung am Konservatorium in Chicago. 1977 empfing er die Priesterweihe. Er unterrichtete am Seminar seiner Abtei Griechisch und Hebräisch und wurde 1987 Rektor des Seminars. Die Bischöfe der USA beauftragten ihn mit einer Neuübersetzung der Psalmen. Als Abt Marcel Rooney 1996 zum Abt Primas gewählt wurde, wählten die Mönche von Conception ihn zum Abt ihres Klosters.

Neuer Oberer in der Jerusalem

Im Rahmen der außerordentlichen Visitation hat am 26. August 2016 Abt Ansgar Schmidt OSB (71), Abtpräses der Benediktinerkongregation von der Verkündigung, P. Nikodemus Schnabel OSB (37) für 18 Monate als Administrator eingesetzt. Im Juni 2016 hatte der bisherige Abt Gregory Collins OSB (56) seinen Rücktritt erklärt. Der neue Obere war bisher unter anderem Subprior und Pressesprecher der Gemeinschaft, die derzeit 16 Mönche zählt. Zur Abtei auf dem Zion gehört das abhängige Priorat Tabgha am See Gennesaret.
Information des Klosters

Weitere Informationen unter:

www.benediktiner.at
www.benediktiner.de
www.benediktinerinnen.de
www.osb.org
www.ocist.org
www.ocso.org

 1 2