Aktuelle Meldungen

Administrator in Fiecht

Am 5. Dezember 2014 wählte der Konvent der Abtei Fiecht (Tirol) P. Raphael Gebauer OSB (58) zum Prior-Administrator auf drei Jahre. 1986 für das Bistum Würzburg zum Priester geweiht, legte er 1999 Profess ab; er wirkte als Novizenmeister, in der Klosterverwaltung und seit 2004 als Pilgerseelsorger auf dem Georgenberg. Er folgt Abt Anselm Zeller OSB (76) nach, der die Abtei seit 1996 geleitet hatte.

Priorinnenwahl in Tutzing

Die Missions-Benediktinerinnen des Priorats Tutzing haben Sr. Ruth Schönenberger OSB (64) zur Priorin gewählt. Sie wird die Aufgabe am 10. Februar 2015 von Sr. Hildegard Jansing OSB (65) übernehmen, die das Priorat seit 2007 geleitet hatte. Die künftige Priorin legte nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre und einer Tätigkeit in der öffentlichen Verwaltung 1989 Profess in Tutzing ab. Sie war dort mit dem Krankenhausmanagement und der Öffentlichkeitsarbeit betraut, widmete sich der Geistlichen Begleitung und der Exerzitienbegleitung und war Mitglied der Prioratsleitung. Sie gehört zum Redaktionsteam von „Erbe und Auftrag“.

Aufhebung zweier Zisterzienserkongregationen

Der Heilige Stuhl hat durch Dekrete vom April bzw. November 2014 zwei Zisterzienserkongregationen aufgehoben, weil die Voraussetzungen, die zur Bildung einer Kongregation erforderlich sind, nicht mehr gegeben sind. Die Klöster Bornem, Mariënkroon und Colen (Belgien und Niederlande) der Kongregation „Maria, Mittlerin aller Gnaden“ sowie die Klöster St. Marienstern und St. Marienthal (Sachsen) der Kongregation „Unbeflecktes Herz der seligen Jungfrau Maria“wurden dem Orden inkorporiert; unmittelbarer Oberer (Pater Immediatus) ist der Generalabt. Zu dieser Kongregation hatte auch die dänische Abtei Sostrup und ein von ihr abhängiges Haus in Düsseldorf gehört.

Früherer Generalabt der Zisterzienser +

Am 14. November starb in der Abtei Poblet (Spanien) Dom Mauro Esteva Alsina OCist (81). Er hatte 1959 Profess abgelegt und wurde 1967 zum Priester geweiht. 1970 zum Abt seines Klosters gewählt, empfing er 1972 die Abtsbenediktion und leitete Poblet bis 1998. 1995 wurde er zum Generalabt des Zisterzienserordens gewählt und 2005 in diesem Amt bestätigt, das er bis 2010 ausübte.

Interreligiöse Spannungen

Über 3.000 buddhistische Mönche und Laien in Myanmar, dem früheren Burma, fordern ein Verbot von Ehen zwischen Angehöriger unterschiedlicher Religionen. Sie wollen damit vor allem Ehen zwischen Buddhisten und Muslimen verhindern. Die katholische Kirche hat sich gegen ein solches Gesetz ausgesprochen. Dem Konflikt zwischen fundamentalistischen Buddhisten und Muslimen sind bereits Hunderte von Menschen zum Opfer gefallen; im Westen des Landes sind Tausende von Menschen vor den Fundamentalisten geflohen.

Montecassino

Papst Franziskus hat am 23. Oktober 2014 P. Donato Ogliari OSB (57) zum Abt von Montecassino ernannt. Der neue Obere wurde 1982 als Mitglied eines Missionsordens zum Priester geweiht. 1988 trat er in die norditalienische Benediktinerabtei Praglia ein, wurde 1989 in die Abtei Madonna della Scala in Noci (Apulien) entsandt und dort 2006 zum Abt gewählt. Gleichzeitig mit der Ernennung des neuen Abtes hat der Papst 53 Pfarreien, die bisher zu Montecassino gehörten, der Diözese Sora-Aquino-Pontecorvo zugeschlagen und die Jurisdiktion des Abtes auf den Bezirk des Klosters begrenzt, was eine Entlastung der Abtei bedeutet.- Am 23./24. Oktober 2014 wurde in Montecassino der 50. Jahrestag der Erhebung des heiligen Benedikt zum Patron Europas im Jahr 1964 festlich begangen.

Wiederwahl in Beuron

Das Generalkapitel der Beuroner Kongregation hat am 20. Oktober 2014 den Beuroner Mönch P. Albert Schmidt OSB (66) für sechs weitere Jahre im Amt des Abtpräses bestätigt; zum 1. Assistenten wurde Abt Laurentius Schlieker OSB (63) / Gerleve, zur 1. Assistentin Äbtissin Angela Boddem OSB (53) / Varensell gewählt.

Abtswahl in Himmerod

Am 1. Oktober 2014 wählte der Konvent von Himmerod unter dem Vorsitz des Vaterabtes Andreas Range aus Marienstatt P. Johannes Müller OCist (49) zum 56. Abt der Abtei Himmerod; seit März 2014 war er Administrator des Klosters. Seit dem Rücktritt von Abt Bruno Fromme OCist (76) im Jahr 2011 hatten Administratoren das Kloster geleitet. Abt Johannes wurde 1992 zum Priester geweiht und trat 1993 in Himmerod ein; nach der Promotion in Rom, Aufgaben im Orden und in der Krankenhausseelsorge ist er seit 1996 als Pfarrer tätig. Er will auch künftig in der Seelsorge arbeiten.

Neuer Oberer in Maria Laach

Der Konvent von Maria Laach hat am 2. September P. Albert Sieger OSB (52) für drei Jahre zum Prior-Administrator der Abtei gewählt. Er ist Nachfolger von Abt Benedikt Müntnich OSB (61), der 2002 für zwölf Jahre gewählt worden war. Der neue Obere trat nach dem Theologiestudium in Bonn und Köln und einer theologischen Promotion 1992 in Maria Laach ein; 1995-97 weilte er zu monastischen Studien in Rom, 1999-2001 erwarb er in Münster das Lizenziat des Kanonischen Rechts. 1999-2014 war er am Bischöflichen Offizialat Limburg tätig, 2001-14 als Vizeoffizial. 2012 wurde er in Maria Laach zum Prior, 2013 zum Magister ernannt.

Neuer Oberer in Tholey

Am 22. Juli 2014 wählte der Konvent der Abtei Tholey P. Mauritius Choriol OSB (54) zum Abt; 2008 und 2011 war er zum Administrator der Abtei im Saarland gewählt worden. Von 1985-2008 leitete Abt Makarios Hebler OSB (64) als dritter Abt nach der Wiederbesiedlung 1949 die Abtei.

Weitere Informationen unter:

www.benediktiner.at
www.benediktiner.de
www.benediktinerinnen.de
www.osb.org
www.ocist.org
www.ocso.org