Michaela Puzicha OSB

„Mach dein Herz stark und halte den Herrn aus“ (RB 7,37)

Resilienz als Entschiedenheit und Widerstand – ein Desiderat der Benediktusregel

Mensch und Gemeinschaft sind grundsätzlich gefährdet, sei es durch individuelle oder strukturelle Defizite, sei es durch vielgestaltige Mangelsituationen. Benedikt weiß um diese Realität und behandelt sie mit aller Nüchternheit und Umsicht. Die Autorin, eine erfahrene Interpretin der Benediktusregel, entdeckt in den Äußerungen des Mönchsvaters ein Lernfeld der Resilienz. Krisenfähigkeit und Widerstandsfähigkeit gegen allfällige Gefährdungen und Fluchttendenzen sind Früchte eines vielschichtigen Reifungsprozesses, der auch heute jeder Kommunität und jedem monastisch lebenden Menschen zu wünschen ist.

Aus Erbe und Auftrag 3/20

« zurück